Zum Inhalt
Bewegung immersiv erforschen im di­gi­ta­len Lernlabor

Virtual Reality Moves


Projektbeschreibung

Virtual Reality Moves ist ein in­ter­dis­zi­pli­när konzipiertes Lehrkonzept, in dem der Themenkomplex ‚Bewegung in, mit und durch Virtual Reality‘ im Setting eines di­gi­ta­len Lernlabors multiperspektivisch von Stu­die­ren­den explorierend er­forscht wird.

Als hochschulübergreifendes Seminar zum For­schenden Ler­nen bringt Virtual Reality Moves Stu­die­ren­de aus dem Bochumer Stu­di­en­gang BSc/BA Sport­wis­sen­schaft mit Stu­die­ren­den des BA Lehramt für son­der­päd­ago­gische För­de­rung der TU Dort­mund zu­sam­men.

Um eine forschende Haltung zu aktivieren und Perspektivwechsel zu initiieren, wird das The­ma Virtual Reality und Bewegung aus bewegungspädagogischer, künst­lerisch-ästhetischer und motorisch-didaktischer Perspektive bearbeitet. Virtual Reality Moves greift den ge­sell­schaft­li­chen Auftrag zur Gleichstellung von Men­schen mit und ohne Be­hin­derung auf und fördert die aktive, kritische Aus­ei­nan­der­set­zung mit einer inno­va­ti­ven Technologie sowie den Folgen der Di­gi­ta­li­sie­rung für Lehr- und Lernkontexte.

Das Seminar wird vom Projektteam wissenschaftlich begleitet.

Virtual Reality Moves ist von den vier Lehrenden Kim Lipinski, Anna-Carolin Weber, Dr. David Wiesche (alle RUB) und Dr. Caterina Schä­fer (TU Dort­mund) ent­wickelt worden, um das Themenfeld Bewegung und Virtual Reality multiperspektivisch und in­ter­dis­zi­pli­när mit B.A.- Stu­die­ren­den beider Uni­ver­si­tä­ten ge­mein­sam zu erforschen. “Bewegung im Kontext von Virtual Reality ist ein bisher noch wenig erforschtes Feld. Virtual Reality bietet einen inno­va­ti­ven und attraktiven Zugang für die Ent­wick­lung eigener For­schungs­pro­jekte. Für uns steht die Fra­ge danach, wie sich bei Stu­die­ren­den eine forschende Haltung ent­wi­ckeln kann im Vordergrund unseres Forschungsinteresses”, so das Credo des Lehrteams. Dabei greift das Projekt Virtual Reality Moves den ge­sell­schaft­li­chen Auftrag zur Gleichstellung von Men­schen mit und ohne Be­hin­derung auf und fördert die aktive, kritische Aus­ei­nan­der­set­zung mit einer inno­va­ti­ven Technologie sowie den Folgen der Di­gi­ta­li­sie­rung für Lehr- und Lernkontexte.

Ausgestattet mit einer zweijährigen För­de­rung des Mercur Research Center Ruhr startete Virtual Reality Moves im Januar 2019, absolviert im Som­mer­se­mes­ter 2019 er­folg­reich mit rund 20 Stu­die­ren­den aus den Bochumer Stu­di­en­gän­gen BSc/BA Sport­wis­sen­schaft und In­for­ma­tik sowie des BA Lehramt für son­der­päd­ago­gische För­de­rung der TU Dort­mund den ersten Se­mi­nar­ver­lauf. Ein zweiter Durchlauf erfolgte im Som­mer­se­mes­ter 2020 mit rund 30 Stu­die­ren­den in hybrider Form samt Begleitforschung der vier Lehrenden , die untersuchten wie sich mit der Methode des For­schenden Lernens eine forschende Haltung bei Stu­die­ren­den motivieren lässt.

Strukturiert durch den Ansatz des For­schenden Lernens wurden Stu­die­ren­de über einen bewegungspädagogischen, einen künst­lerisch-ästhetischen und einen motorisch-didaktischen Zugang angeleitet, eigene For­schungs­pro­jekte zum The­ma Virtual Reality und Bewegung zu ent­wi­ckeln, die dann über den Verlauf des Semesters im di­gi­ta­len Lernlabor umgesetzt und abschließend präsentiert wurden. Begleitet wurde das Seminar durch ein Portfolio, indem die Stu­die­ren­den ih­re Er­fah­run­gen festhielten und reflektierten. Die Er­geb­nisse spiegeln den in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Zugang: So be­schäf­tigt sich z.B. ein For­schungs­pro­jekt mit Be­we­gung­en im Rollstuhl in der VR-An­wen­dung wäh­rend ein anderes Projekt das Potential von künst­lerisch-kreativen Virtual Reality An­wen­dungen als Gestaltungsinstrument für tänzerische Bewegung er­forscht.

Teamfoto im Bewegungsambulatorium der TU Dortmund, vor der Personen ein PC-Bildschirm mit vielen bunten Lichtpunkten und -streifen. © Martina Hengesbach​/​TU Dort­mund
Teamfoto im Bewegungsambulatorium. V. l. n. r.: Hanne Hölscher, Luke Stratmann, Dr. Caterina Schä­fer, Anna-Carolin Weber, Dr. David Wiesche & Kim Lipinski. Es fehlen Dorina Rohse und Marie-Lisa Schmidt.

Projektteam

TU Dort­mund:

  • Dorina Rohse
  • Dr. Caterina Schä­fer
  • Luke Stratmann

Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum:

  • Kim Lipinski
  • Anna-Carolin Weber
  • Dr. David Wiesche

Ehemalige Mit­ar­bei­ter*innen:

  • Hanne Hölscher (TU)
  • Marie-Lisa Schmidt (RUB)

Fi­nan­zie­rung

Stiftung Mercator (Mercur Research Center Ruhr)
 

Laufzeit

01/2019 - 04/2021


Auszeich­nungen

Logo der Auszeichnung "AVRil 2020 - Gold"

Das Lehrkonzept „Virtual Reality Moves“ überzeugte die Jury des AVRIL 2020 und geht als Gesamtsieger des Wettbewerbs „Gelungene VR/AR-Lernszenarien“ hervor. Es wird mit dem AVRIL 2020-Preis des Stifterverbandes für gelungene VR/AR-Lernszenarien aus­ge­zeich­net.
 

Zur Begründung der Jury auf der Web­sei­te der Uni­ver­si­tät Weimar

Das Lehrteam um Kim Lipinski und Dr. Caterina Schä­fer aus dem Fach­ge­biet Körperliche und motorische Ent­wick­lung an der TU Dort­mund sowie Anna-Carolin Weber und Jun.-Prof. Dr. David Wiesche (Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen) er­hal­ten die Mög­lich­keit, das Projekt am 17. und 18. September 2021 im Rah­men des Places _ Virtual Reality Festivals in Gelsenkirchen einer Expert*innen-Jury und ei­nem breiten Publikum zu prä­sen­tie­ren

Einen Überblick über die Kategorien und alle nominierten Projekte finden Sie hier:

Zum Places-Webauftritt

DIVR - Nominiert in der Kategorie Best Impact

Kontakt

E-Mail: kim.lipinskitu-dortmundde

Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum, Fa­kul­tät für Sport­wis­sen­schaft
Lehr- und Forschungsbereich Sportpädagogik und Sportdidaktik
 

Zur Personenseite

E-Mail: caterina.schaefertu-dortmundde

TU Dort­mund, Fa­kul­tät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten
Fach­ge­biet für Körperliche und Motorische Ent­wick­lung in RuP
 

Zur Personenseite

E-Mail: anna.carolin.weber@gmail.com

Kulturwissenschaftlerin (Schwerpunkt Tanz und Digitale Me­di­en) & Tanzvermittlerin, derzeit Promovendin am Institut für An­ge­wand­te Theaterwissenschaft, Uni­ver­si­tät Gießen

E-Mail: david.wiescheuni-duede

Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen, Fa­kul­tät für Bildungswissenschaften
Digitales Lehren und Ler­nen im Schulkontext

Publikationen und Vorträge

In den folgenden Publikationen und wis­sen­schaft­lichen Vorträgen wurden die Erkennt­nisse der Begleitforschung sowie die Lehrkonzeption im Rah­men des Virtual Reality Moves Projekts dem Fachpublikum zur Ver­fü­gung gestellt.

  • Wiesche, David; Weber, Anna-Carolin (2021, Juni): Virtuelle Welten bewegt und kreativ be­geg­nen: kör­per­li­che (Bewegungs-)Praxis und künst­lerisch-ästhetische Ver­fah­ren als Gegenstände und Ausgangspunkte für den Umgang mit vir­tu­ellen Realitäten. Online-Vor­trag,  AG Medienkultur und Bil­dung: Ästhetisch-Künstlerische Aus­ei­nan­der­set­zung­en mit di­gi­ta­len Me­di­en im Schulunterricht. Download
  • Lipinski, Kim; Rohse, Dorina & Schä­fer, Caterina (2021). Das hat mich sehr nach­hal­tig be­ein­druckt. Erleben von Virtual Reality - ein The­ma für die Psychomotorik? In: motorik - Zeitschrift für Psychomotorik in Ent­wick­lung, Bil­dung und Gesundheit 44 (1), 42-44. Online abzurufen unter www.reinhardt-journals.de/index.php/mot/article/view/153206/5605, zuletzt geprüft am 14. Januar 2021.
  • Lipinski, Kim; Schä­fer, Caterina; Weber, Anna-Carolin & Wiesche, David (2020, De­zem­ber): Forschendes Ler­nen von Lehramtsstudierenden an der Schnitt­stelle von Bewegung und Realität. Online-Vor­trag, CeLeB Tagung der Uni­ver­si­tät Hildesheim: Bil­dung in der di­gi­ta­len Welt: Welche Kom­pe­ten­zen benötigen Schü­ler­in­nen und Schüler, Lehrkräfte und Dozierende in der Lehrkräftebildung?
  • Lipinski, Kim; Schä­fer, Caterina; Weber, Anna-Carolin; Wiesche, David (2020). Forschendes Ler­nen von Lehramtsstudierenden an der Schnitt­stelle von Bewegung und virtueller Realität. Online-Vor­trag, CeLeB Tagung der Uni­ver­si­tät Heidelberg: Bil­dung in der di­gi­ta­len Welt: Welche Kom­pe­ten­zen benötigen Schü­ler­in­nen und Schüler, Lehrkräfte und Dozierende in der Lehrkräftebildung?
  • Schä­fer, Caterina; Lipinski, Kim; Weber, Anna-Carolin & Wiesche, David (2020). Virtual Reality Moves. Bewegung im di­gi­ta­len Lernlabor. AVRIL 2020 Gold Paper, aus­ge­wählt vom Arbeitskreis VR/AR-Learn­ing der GI-Fachgruppen Bildungstechnologien und VR/AR in Zu­sam­men­arbeit mit dem Stif­ter­ver­band. Online abzurufen unter https://w3.uni-potsdam.de/vrarl/wp-content/uploads/2020/10/AVRiL2020_paper_gold.pdf, zuletzt geprüft am 15. Januar 2021.
  • Schäfer, Caterina & Weber, Anna-Carolin (2020). Virtual Reality Moves - Bewegung im di­gi­ta­len Lernlabor. Online-Vor­trag, Tag des VR/AR-Learn­ing 2020, Arbeitskreis der Ge­sell­schaft für In­for­ma­tik, Fachgruppen Bildungstechnologien & VR/AR.
  • Weber, Anna-Carolin (2020). Hybride Konstellationen. Die Deutsche Bühne - Zeitschrift des Deut­schen Bühnenvereins. 04/20, 46-47.
  • Lipinski, Kim; Schä­fer, Caterina; Weber, Anna-Carolin & Wiesche, David (2020). Virtual Reality Moves - Interdisziplinäre Lehrkonzeption zur Ent­wick­lung einer forschenden Haltung mittels Bewegung in, mit und durch Virtual Reality. In: Fischer, Britta & Paul, Anja (Hrsg.). Lehren und Ler­nen mit und in di­gi­ta­len Me­di­en im Sport. Grund­la­gen, Konzepte und Praxisbeispiele zur Sportlehrerbildung. Wiesbaden: Springer, 207-229. Online abzurufen unter https://link.springer.com/book/10.1007%2F978-3-658-25524-4, zuletzt geprüft am 15. Januar 2021.
  • Wiesche, David; Lipinski, Kim  (2020). Bewegung in, durch und mit virtueller Realität. Forschend lernen in der Sportpädagogik. In: Basten, Melanie; Mertens, Claudia; Schöning, Anke & Wolf, Eike (Hrsg.). Forschendes Ler­nen in der Lehrer/innenbildung. Implikationen für Wis­sen­schaft und Praxis. Münster: Waxmann, 63-70. Online abzurufen unter https://content-select.com/de/portal/media/download_oa/5e6528e9-bf9c-47d7-83d7-79d7b0dd2d03, zuletzt geprüft am 15. Januar 2021.

Zusätzliche Ver­öf­fent­lichun­gen sind im Rah­men begleitender Seminare ent­stan­den, in denen Stu­die­ren­de selbst ent­wi­ckel­te For­schungs­fra­gen un­ter­su­chen konn­ten. Die Er­geb­nisse dieser For­schung finden Sie unter den Projekten in Seminarkontexten.
 


Me­di­en-Echo

Weiterführende Links

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.