Zum Inhalt
Inklusive Medienbildung

Planet Schule im Gemeinsamen Un­ter­richt


Obwohl Einigkeit darüber herrscht, dass Medienbildung spezifische Mög­lich­keiten zur Ausgestaltung inklusiver Fachdidaktik eröffnet, sind deutsche Lern­platt­for­men gegenwärtig für Schüler*innen mit Be­hin­de­run­gen weder bar­ri­e­re­frei zugänglich noch um­fas­send nutz­bar. Den Forschungsgegenstand stellt die populäre Lernplattform „Planet Schule“ (www.planet-schule.de) des Westdeutschen Rundfunks (WDR) und des Süddeutschen Rundfunks (SWR) dar.

Im Rah­men des For­schungs­pro­jekts ging es darum, Daten über zeitgemäße inklu­sive Lernformen aus der me­di­en­di­dak­tisch­en Perspektive von Lehr­kräf­ten und von Produzent*innen der Bildungshomepage des WDR zu erfassen. Dazu wurde zu­nächst im Gemeinsamen Un­ter­richt verschiedener Schul­for­men mit den An­ge­boten von Planet Schule gearbeitet. Neben teilnehmender Beobachtung lieferten Expert*inneninterviews mit den Lehr­kräf­ten die Datenbasis auf der Design Prinzipien für die Ausgestaltung inklusiver Lehr- und Lernmedien wie auch für die Ausgestaltung von Lernformen definiert wurden. Auf Grundlage der Stu­di­en­er­geb­nis­se wurden durch den Westdeutschen Rundfunk Kriterien für die Ausgestaltung inklusiver Ma­te­ri­alien, Module und Aktivitäten ent­wickelt. Die Homepage wird diesen Kriterien folgend sukzessive überarbeitet und bietet nach und nach adäquate Lernangebote für heterogene Lerngruppen. Die zu­gäng­li­chen und  bar­ri­e­re­frei­en Ma­te­ri­alien umfassen dabei auch Film, Fernsehsendungen und interaktive Multimediaelemente und eröffnen damit Lern­mög­lich­kei­ten für Lernende mit sehr un­ter­schied­lichen Vorrausetzungen.  Der Artikel stellt neben den Er­geb­nis­sen zu den Design Prinzipien für die Gestaltung von medialen Lernräumen im ge­mein­samen Un­ter­richt Beispiele für die Umsetzung dieser Prinzipien vor.
 

Projektleitung

Jun.-Prof. Dr. Ingo Bosse
 

Fi­nan­zie­rung

WDR
 

Laufzeit

09/2013 - 12/2014
 

Ver­öf­fent­lichun­gen

  • Bosse, I. (2015). Criteria for Designing Blended Learn­ing Materials for Inclusive Education: Perspectives of Teachers and Producers. In: HCI International 2015.
  • Bosse, I. (2015). How to Design Blended Learn­ing Materials for Inclusive Education? An Exploratory Study. In: Hogarth, A. (Hrsg.): Blended Learn­ing: Student Perceptions, Emerging Practices and Effectiveness. New York: Novapublishers.
  • Bosse, I. (2014). “Planet School”. Blended Learn­ing for Inclusive Classrooms. In: K. Miesenberger, K. et al. (Hrsg.): ICCHP 2014, Part II, LNCS 8548, 366–373.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.