Zum Inhalt

Sabine Stroth


Lehre & For­schung

  • Forschendes Ler­nen - Einführung in die Kommunikationsförderung
  • Forschendes Ler­nen - För­de­rung bei komplexer Be­ein­träch­ti­gung
  • Spezifische Ansätze der För­de­rung von Men­schen mit komplexen Be­ein­träch­ti­gungen
  • An­fangs­un­ter­richt
  • Begleitseminar zum Praxissemester im FS KmE
  • Vorbereitungsseminar zum Praxissemester im FS KmE
  • Unterrichtsplanung und -gestaltung im FS KmE
  • An­fangs­un­ter­richt
  • Unterstützte Kom­mu­ni­ka­ti­on
  • Pädagogik bei komplexer Be­hin­derung

Stroth, Sabine (2016). Wir erfahren, wie Igel den Winter überstehen – niveaudifferenzierte Zugänge zur Überwinterungsstrategie ‚Winterschlaf‘ – Eine Unterrichtsplanung im Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Ent­wick­lung. In: Sonderpädagogische För­de­rung in NRW 54 (3), 13–29.

Aus­bil­dung und Praxiserfahrung

  • seit 10/2020
    Abgeordnete Lehrkraft im Fach­ge­biet Körperliche und motorische Ent­wick­lung an der TU Dort­mund
  • seit 5/2016
    Lehrerin an der Ernst-Klee-Schule Mettingen (LWL-Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Ent­wick­lung) sowie im Gemeinsamen Ler­nen
  • 08/2015 - 04/2016
    Vertretungsstelle an der Regenbogenschule Münster (LWL-Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Ent­wick­lung)
  • 05/2015-08/2015
    Vertretungsstelle an der Papst-Johannes-Schule Münster (Bischöfliche Förderschule für Geistige Ent­wick­lung)
  • 11/2013-04/2015
    Re­fe­ren­da­riat an der  Schule am Weserbogen in Bad Oeynhausen (LWL-Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Ent­wick­lung)
  • 2011-2013
    Zusatzstudiengang für den Förderschwerrpunkt Geistige Ent­wick­lung  im Lehramt Son­der­pä­da­go­gik an der TU Dort­mund
  • 2010-2013
    Stu­di­um Master of Education im Lehramt Son­der­pä­da­go­gik mit den Förderschwerpunkten Ler­nen sowe Körperliche und motorische Ent­wick­lung; Fächer: Biologie, Deutsch
  • 2007-2010
    Stu­di­um Bachelor of Arts;  Rehabilitationswissenschaftliches Profil mit den 
    Förderschwerpunkten Ler­nen sowie Körperliche und motorische Ent­wick­lung; Fächer: Biologie, Deutsch

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.