Zum Inhalt
Evaluationstudie

Film als Unterrichtsmedium zur Vermittlung von Fachwissen im Gemeinsamen Un­ter­richt


Filme sind allgegenwärtig und haben einen hohen Stellenwert bei Kindern und Jugend­lichen. Mit Filmen kann Wissen vermittelt wer­den. „Es sind Bilder, die uns die Welt erklären, unsere ethisch­en und normativen Vor­stel­lun­gen be­ein­flus­sen, mit denen und über die wir kommunizieren“ (Müller 2012: 26).

Studien wie die ICILS 2013 zeigen, wie Medienbildung dazu beitragen kann, gesellschaftliche He­raus­for­de­run­gen wie Partizipation, Umgang mit Heterogenität und Entgrenzungserfahrungen im Medienhandeln zu bewältigen. Zu diesem Diskurs möch­te diese Evaluationsstudie einen Beitrag leisten.
 

Projektziel

In diesem For­schungs­pro­jekt wird der Fra­ge nachgegangen wie Ler­nen mit den nach den Leitlinien für Inklusion gestalteten Filmen und Unterrichtsmaterialien von Planet Schule (www.planet-schule.de) gelingen kann. Dabei wird ein Augenmerk auf den Wissens­erwerb aller Schü­ler­in­nen und Schülern entsprechend ihren Lernvoraussetzungen gelegt. Neben der Vermittlung von Fachkompetenz soll der Fra­ge nachgegangen wer­den, wie Schüler*innen Film und Lernmaterialien individuell nut­zen kön­nen

Das For­schungs­pro­jekt soll zudem zeigen, welchen Einfluss ver­schie­de­nen Gestaltungselemente der Filme (wie z.B. Zeichentrick-Animationen) auf das in­di­vi­du­elle Ler­nen im Gemeinsamen Un­ter­richt haben.

Im Rah­men des For­schungs­pro­jekts steht exemplarisch das Angebot einer Unterrichtsreihe für die Se­kun­dar­stu­fe I für den Erdkundeunterricht zum The­ma „Stadt, Land, Fluss“. Filme und Unterrichtsmaterial zum The­ma wer­den im Gemeinsamen Un­ter­richt erprobt und evaluiert. Neben der teil­neh­men­den Beobachtung im Un­ter­richt und einer anschließenden Gruppendiskussion sollen die Filme und das dazugehörige Material von Lehr­kräf­ten sowie von Schüler*innen be­wer­tet wer­den. Aus den Er­geb­nis­sen der Evaluationsstudie sollen allgemeine Erkennt­nisse für die Ent­wick­lung von filmischen Me­di­en und Ma­te­ri­alien für inklu­sive Lernarrangements ge­won­nen wer­den.
 

Projektleitung

Jun.-Prof. Dr. Ingo Bosse
 

Wissen­schaft­liche Mitarbeit

  • M. A. Annette Pola
  • Thersa Suntrum
     

Fi­nan­zie­rung

WDR
 

Laufzeit

06/2016 - 03/2017
 

Publikationen

  • Bosse, I. (2018). Qualitätskriterien für audiovisuelle und di­gi­ta­le Me­di­en für den inklusiven Un­ter­richt – eine Evaluationsstudie des di­gi­ta­len Angebots „Planet Schule“. In: Zeitschrift für Heilpädagogik 6/2018, 256-270.
  • Bosse, I. & Pola, A. (2017). Applying Film and Multi­media to the Inclusive Teaching and Learn­ing in Germany: Problems and Solutions. In: Antona, M. & Stephanidis, C. (Hrsg.). Universal Access in Human-Computer Interaction. Human and Technological Environments, 11th International Conference, UAHCI 2017, Held as Part of HCI International 2017, Vancouver, BC, Canada, July 9–14, 2017, Proceedings, Part III,  129-142.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.