Zum Inhalt

Inke Grauenhorst

E-Mail: inke.grauenhorstuni-dortmundde

Fachgebiet Motorisch-körperliche Entwicklung in Rehabilitation und Pädagogik

Tel.: +49 231 755 8179
Emil-Figge-Straße 50, Raum 4.438

© TU Dortmund

Lehre & Forschung

  • Spiel und Bewegung aus dem Blickwinkel des FS KME
  • Spezifische Konzepte der Bewegungsförderung in außerschulischen Kontexten
  • Tiergestützte Interventionen
  • Bewegungserziehung/-therapie
  • Pferdgestützte Heilpädagogik
  • Bewegungsangebote im Kontext von Teilhabe und Inklusion

Zeitschriftenbeiträge

  • Grauenhorst, Inke; Steinhart, Ingmar (2011). Heim-Alternativen – Wege zu Lebensqualität und Teilhabe für Menschen mit wesentlichen seelischen Behinderungen. In: Kerbe. Forum für Sozialpsychiatrie, 2, 29, S.30-32.

  • Grauenhorst, Inke (2014). Chancen, Umsetzung und Grenzen der Inklusion in der Heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd. In: DKThR (Hrsg.).  Heilpädagogisches Voltgieren und Reiten – Spezielle Aufgabenfelder. Sonderheft.

  • Grauenhorst, Inke; Schleifenbaum, Tessa (2017). Akteur oder Zuschauer im eigenen Leben!? Der salutogenetische Ansatz in der pädagogischen Arbeit mit dem Pferd und schulmüden Jugendlichen. In: DKThR (Hrsg.). Therapeutisches Reiten. Fach und Verbandszeitschrift. Ausgabe 01/2017

 

  • Lehrgangsleitung beim Kuratorium für Therapeutisches Reiten (DKThR)
  • Bereiche Pferdgestützte Heilpädagogik und Pädagogik
  • Mitglied Arbeitskreis Pferdgestützte Heilpädagogik und Pädagogik (DKThR)
  • Weiterbildungen im Bereich Körperpsychotherapie

Ausbildung & Praxiserfahrung

  • seit 04/2022  Wissenschaftliche Mitarbeiterin Lehrgebiet KME, Fakultät Rehabilitationswissenschaften, TU Dortmund
  • seit 07/2014  Gründung und Aufbau des Unternehmens reittherapie.ruhr in Dortmund
  • 11/2014 bis 08/2017  Freie Mitarbeit als Psychomotorik-Fachkraft im Bewegungsambulatorium e.V. der TU Dortmund
  • 02/2009 bis 08/2017  Freie Mitarbeit in der Praxis für Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren Psychomotorik-Entwicklungstherapie Rita Hölscher-Regener, Dortmund
  • 11/2011 bis 09/2013  Wissenschaftliche Mitarbeiterin Qualitätsmittelstelle „Projektstudium BA Reha 2011“, Fakultät Rehabilitationswissenschaften, TU Dortmund
  • 08/2009 bis 06/2012  Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Teilhabe nach Plan und Ziel“ Kooperation TU Dortmund, Fakultät Rehabilitationswissenschaften und Bethel.regional
  • 01/2006 bis 01/2008  Praktische und wissenschaftliche Begleitung des Projektes „Starke Jungs?!“ Bewegungsambulatorium Uni Dortmund
  • 10/2003 bis 07/2008  Studium der Rehabilitation und Pädagogik bei Behinderung    Berufliche und soziale Rehabilitation und Bewegungserziehung und –therapie
  • 10/2000 bis 01/2008  Studium Cognitive Science, Universität Osnabrück, Abschluss als Bachelor of Science

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.