Zum Inhalt
Digitale Teilhabe

Medienscout in den Werkstätten des Kreises Mettmann


Projektbeschreibung

Peereducation hat sich gerade in der Medienbildung etabliert. Medienscout-Projekte gibt es in vie­len Bundesländern, wenn auch nicht immer unter diesem Namen. Sie sind vor allem in Schulen und in der außerschulischen Jugendarbeit verbreitet. In ge­för­der­ten Landesprogrammen wer­den Schüler*innen bzw. Jugendliche im Punkto Me­di­en­kom­pe­tenz fit ge­macht und un­ter­stützt.

Die Werkstätten des Kreises Mettmann übertragen dieses in der Jugendarbeit erfolgreiche Kon­zept auf die Werkstätten und haben Werkstattmitarbeiter*innen und pä­da­go­gi­sche Fachkräfte zu Medienscouts in Work­shops ausgebildet.

Das Fach­ge­biet begleitet das Projekt wissenschaftlich. Die Begleitung wird bisher vor allem über studentische Projekte gewährleistet. Bisher wurden vier Bachelor- und eine Masterarbeit zu dem Projekt ge­schrie­ben. In ei­nem Masterseminar „Inklusive Medienbildung in schulischen und außerschulischen Kontexten“ (Lehramt) setzten die Stu­die­ren­den einen Blog für die Medienscouts auf, der für die Wei­ter­bil­dung in der Werkstatt dient. Ein wei­te­res Seminar „Digitale Teilhabe“ (BA Reha-Päd) er­ar­bei­tet Beiträge für den Blog.
 

Bisher erschienene Ab­schluss­ar­bei­ten im Rah­men des Projekts

  • Blasberg, P. (2020, 22. April). Medienscouts in der Werkstatt für Men­schen mit Be­hin­derung, ein Pilotprojekt – Bedarfe und Erwartungen von den Mit­ar­bei­ter_innen. Bachelorarbeit (unveröff.), Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund. Dort­mund.
  • Hölscher, Hanne (2020, 1. Sept.). Medienkompetenzförderung in Werkstätten für Men­schen mit Be­hin­derung. Eine empirische Studie zum Potenzial eines Peer-Tutoring Projektes aus Sicht der Hausleiter*innenteams. Masterarbeit (unveröff.), Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund. Dort­mund
  • Mönsters, Kristin (2020, 21. April). Die Talking Mats Methode in der leitfadengestützten Interviewführung mit Men­schen mit Be­hin­derung – exemplarisch an Befragungen im Rah­men des Medienscoutprojekts der WFB Werkstätten des Kreises Mettmann GmbH. Bachelorarbeit (unveröff.), Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund. Dort­mund.
  • Pluto-Pradzynski, P. (2020, 10. April). Men­schen mit Be­hin­derung in der mediatisierten Ge­sell­schaft? Er­for­schung der Medien­nutzung von Werkstattmitarbeiter_innen. Bachelorarbeit (unveröff.), Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund. Dort­mund.
  • Wasiletwitsch, E. (2020, 15, April). „Werkstatt für behinderte Men­schen ein Ort der di­gi­ta­len Teilhabe?“ Er­for­schung von Barrieren der di­gi­ta­len Teilhabe im Kontext der Werkstatt für Behinderte im Kreis Mettmann?. Bachelorarbeit (unveröff.), Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund. Dort­mund.

Projektleitung

Anne Haage

Leevke Wilkens

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.